Geschichte

Geschäft in Brieg im Jahre 1909Die Firma Franz Kuhnert wurde am 9. März 1909 in Brieg Bezirk Breslau (Schlesien) als Herren- und Knaben- Konfektionsgeschäft mit Maßabteilung durch Franz Kuhnert, geb. 1890, gegründet.

Geschäft in Neustadt im Jahre 1930Zwei Wochen vor Ausbruch des 1. Weltkriegs wurde Sohn Franz jun. geboren. Der Gründer der Firma wurde sofort als Soldat eingezogen. Seine Frau Elfriede Kuhnert führte das Geschäft bis Ende 1918. Nach Rückkehr aus dem Krieg bestand das gesamte Konfektionslager nur noch aus drei Herrenhosen.

Filiane in Hirschberg 1931Aus der Maßabteilung entwickelte sich ein kleiner Fertigungsbetrieb, sodass sich die Firma ab 1926 als Herrenkleiderfabrik bezeichnen durfte. Zur Erweiterung der Fertigung wurde 1929 das Fabrikgrundstück einer ehemaligen Posamentenfabrik erworben. Nach Renovierung und Anschaffung von seinerzeit neuesten Bekleidungsmaschinen und Betriebsausstattung begann man zunächst mit der Produktion von Hosen. Die Saccofertigung wurde über Breslauer Heimarbeiter betrieben.

Filiale in Breslau 1934Bereits 1928 feierte die Firma die Eröffnung der ersten Filiale in Hirschberg. In den nächsten Jahren folgten 10 weitere Filialen, u.a. in Frankenstein, Neisse, Neustadt (Oberschlesien) und Glatz. Im Jahre 1934 wurde eine Herrenkleiderfabrik in Breslau übernommen und die Werkstatt mit modernsten Maschinen, einschließlich einer zwölf Maschinen umfassenden Dampfbügelanlage, ausgerüstet. Die Zeit der fließenden Fertigung hatte begonnen. Von nun an wurden mit ca. 80 Mitarbeitern in Brieg und weiteren 110 in Breslau nicht nur die eigenen Filialen, sondern auch fernliegende andere Bekleidungs-Fachgeschäfte beliefert.

Neben Sohn Franz jun. waren auch dessen beide Brüder Heinz und Horst in die Unternehmensführung und Filialen-Aufsicht eingebunden. Am 26. Februar 1943 erfolgte die Umwandlung der bisherigen Einzelfirma in die Franz Kuhnert Kommanditgesellschaft. Mit dem Ausbruch des 2. Weltkriegs fertigte die Gesellschaft in beiden Betrieben zusätzlich Wehrmachtsbekleidung an. Die drei Söhne wurden als Soldaten eingezogen. 1944 starben Heinz und Horst in Russland den Soldatentot. Im Laufe des Krieges mussten die Filialen geschlossen werden. Die produzierte Lagerware wurde zwangsweise an die örtliche Konkurrenz abgegeben.

1949 nach dem Aufbau in der Goethestraße in HannoverNach der Vertreibung aus Schlesien konnte die Firma erst nach der Währungsreform mit Genehmigung des britischen Stadtoffiziers in einer Untermietwohnung in Hannover, dem Geburtsort des Firmengründers, weitergeführt werden. Im Dezember 1948 wurde, nach der Räumung des Schutts, in der Goethestraße ein provisorischer Laden auf fremden Grund und Boden errichtet. Durch gute Kontakte zu westdeutschen Lieferanten konnte aktuelle Konfektionsware für Damen, Herren und Kinder angeboten werden.

1954 neue Filiale in der Goethestraße, HannoverDer Gründer der Firma, Franz Kuhnert sen., verstarb im November 1955 in Hannover. Die Geschäfte der Gesellschaft führte fortan Franz Kuhnert jun. weiter.

Einer unsere Lieferwagen 1954Mit einem gebilligten Lastenausgleich, der wesentlich unter der Schadenssumme lag, konnte die Firma ein angebotenes Grundstück im Zentrum von Hannover in der Artilleriestr. 10, der heutigen Kurt-Schumacher-Str.25, Anfang 1957 erwerben und hier ein Geschäftshaus errichten. Bereits im Mai 1957 eröffnete die Gesellschaft als Konfektionshaus mit Maßabteilung ein Ladengeschäft in eigenen Räumen. Die zunehmende Nachfrage nach Spezialbekleidung führte Mitte der 60iger Jahre im Kerngeschäft zu einer Ausrichtung auf die Anfertigung von Uniformen für Selbsteinkleider-Offiziere und Unteroffiziere der Bundeswehr, Vereinskleidung für Schützen-, Musik- und Karnevalsvereine, sowie Dienstbekleidung für Industriebetriebe und Behörden. Das Ladengeschäft wurde 1968 vermietet und die Firma nutzte fortan die Flächen ihres Geschäftshauses in der Kurt-Schumacher-Straße 25, in dessen 5. Etage wo sie bis zum heutigen Tag ihre Kunden empfängt.

Heute führt der Enkel des Firmengründers Horst Kuhnert als Geschäftsführer der Fraku Uniformen GmbH das Traditionsunternehmen nunmehr in der dritten Generation weiter.

1954 neue Filiale in der Goethestraße, Hannover